Silberner Ring

Nowgorod Weliky

Nowgorod ist eine der ältesten Städte Russlands, sie liegt ca. 180 km von St. Petersburg entfernt. Zum ersten Mal wurde Nowgorod urkundlich im Jahre 859 erwähnt. Die Blütezeit erlebte die Stadt in den 12.-16. Jh. Nowgorod ist die einzige russische Stadt, die einst zur Hanse gehörte. Der Nowgoroder Kreml mit der Fläche von ca. 12 Hektar bildet den historischen Stadtkern. Im Kreml befindet sich die älteste steinerne Kirche Russlands – die Sophien-Kathedrale (erbaut 1045-1050) mit wunderschönen Ikonenwänden und Wandmalereien. Im Westportal der Kathedrale befindet sich die in Magdeburg hergestellte Bronzetür aus Plock. Auf dem Kremlgelände sind auch weitere Sehenswürdigkeiten zu bewundern darunter das Monument Russlands Jahrtausend, der Facettenpalast, das Ikonenmuseum, der Sophien-Glockenturm usw. Der Nowgoroder Kreml sowie die gesamte Altstadt mit Kirchen und Klöstern sind Objekte des Weltkulturerbes von UNESCO.

Das Juriew- (St. Georg-) Kloster liegt am Ufer des Wolchow-Flusses. Im 11. Jh. durch Jaroslaw dem Weisen gestiftet ist es eines der ältesten Klöster Russlands. Die St. Georg-Kathedrale (erbaut 1119) ist die größte Kirche in ganz Nowgorod und Umgebung. Seit 1991 ist es wieder ein aktives Kloster mit Mönchen und Novizen. Nicht weit vom Kloster liegt das Freilichtmuseum für Holzbauarchitektur Witoslawlizy. Aus der ganzen Nowgoroder Region wurden hierher die schönsten Holzbauten (Kirchen, Bauernhäuser aus den 16.-19. Jh.) gebracht. Heute ist Weliky Nowgorod mit ca. 220000 Einwohnern ein wichtiges Industrie- und Kulturzentrum im Nordwesten Russlands. Zahlreiche kunsthistorische und architektonische Sehenswürdigkeiten ziehen nach Nowgorod mehrere sowohl einheimische als auch ausländische Touristen an. Gute 3* und 4* Hotels bieten verschiedene Möglichkeiten für Unterkunft an.

Pskow

Die altrussische Stadt Pskow liegt ca. 290 km von St. Petersburg entfernt nicht weit von der Grenze mit Estland. Das Jahr 903 gilt als Gründungsjahr der Stadt. Die Ausgrabungen im Kreml zeugen aber davon, dass es hier schon im 6. Jh. eine befestigte slawische Siedlung gab. Der Kreml – die ehemalige Zitadelle – mit seinen zahlreichen Türmen ist das architektonische Zentrum der Stadt. Die Dreifaltigkeits-Kathedrale (erbaut 1682-1699) ist das wichtigste bis heute erhaltene Bauwerk des Kremls. Westlich von Pskow liegt die Festung Isborsk, die zum ersten Mal in Chroniken im Jahre 862 erwähnt wurde, und ist damit älter als Moskau und Pskow. In Isborsk befindet sich das steinerne Kreuz vom sagenhaften Wiking Truvor. Ganz nah zur estnischen Grenze liegt eine kleine Stadt Petschory – hier befindet sich eines der berühmtesten Klöster der russisch-orthodoxen Kirche und nämlich das Mariä-Entschlafen-Höhlenkloster (gegründet 1473). Im Kloster sind mehrere Bauwerke aus dem 16. Jh. erhalten geblieben – das Glockengestühl von 1532, die Mariä-Verkündigungs-Kirche von 1541 und andere. Nicht weit von Pskow liegt das Familiengut von Alexander Puschkin – Michailowskoje. Das Puschkin-Museum gibt Einblick in Leben und Schaffen des bekanntesten russischen Dichters. Im benachbarten Kloster Swjatogorsk ist der Nationaldichter beerdigt worden. Man kann sowohl einen Tagesausflug aus St. Petersburg nach Pskow unternehmen als auch eine längere Reise mit Übernachtungen in guten 3*/4* Hotels machen.

Ihre Anfragen und Buchungen können Sie an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  senden.